Magdeburger Medienwochen

Die Magdeburger Medienwochen sind ein Projekt des Lehrstuhls Medien- und Erwachsenenbildung der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Bei diesem Projekt, das auf Initiative von Prof. Fromme seit 2005 regelmäßig einmal im Jahr durchgeführt wird, kooperiert die Universität mit Schulen und Jugendeinrichtungen aus Magdeburg und Umgebung. Die Teilnehmer/innen bekommen dabei die Möglichkeit, in kleinen Medienteams innerhalb eines Produktionstages einen Kurzfilm nach einer im Vorfeld entwickelten Idee zu verwirklichen. Im Laufe der "Medienwochen" entstehen 30-35 Kurzfilme zu einem Oberthema, die nach Abschluss der Dreh- und Schnittarbeiten öffentlich vorgeführt werden.


Videoexposition

Jährlich lädt die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg zum Filmfestival "Video-Exposition" ein. Während der Veranstaltung werden die besten studentischen Videoproduktionen mit dem Bronzenen, Silbernen und Goldenen Känguru ausgezeichnet. Der 10köpfigen Jury gehören Wissenschaftler der Lehrstühle Allgemeine Pädagogik, Medienpädagogik, Informatik sowie Mitarbeiter des Audio-visuellen Medienzentrums an. Darüber hinaus werden auch die Erstplazierten der vorangegangenen Video-Exposition in die Beurteilung einbezogen. Das Hauptkriterium für die Entscheidung bildet vor allem die kreative Umsetzung der jeweiligen Fragestellung unter Anwendung des spezifischen Potentials der digitalen Videotechnologie.